Mallorca in 3 Tagen

 

 

Mallorca ist eine der beliebtesten Ferieninseln der Deutschen, auch für mich ist es eine Insel mit so vielfältigen Gesichtern.

 

Auf der einen Seite präsentiert sich Mallorca in den Sommermonaten als Touristenhochburg, mit Ballermann und Bettenburgen, einfach nur gruselig.

 

Dann kommt diese Insel mit ihrem ganzen Charme in den Frühjahr und Herbstmonaten daher. Mit einer explodierenden Vegetation, ich denke nur an die bombastische Mandelblüte im März. Die Frühjahrsblüher lassen die Insel in leuchtenden Farben erstrahlen. Es wundert also kaum, dass zu dieser Jahreszeit sich die Wanderer die Insel, ganz besonders die beeindruckende Ostküste, erobern.

 

Während die vielen Radfahrer die Serpentinen in den Bergen mühselig erklimmen, geht es auf Schusters Rappen doch beschaulicher zu.

 

Meine letzten Besuche auf Mallorca fanden auch in der für mich schönsten Jahreszeit, im Frühling statt. Immer hat sich die Insel in allen Belangen in frischen Farben präsentiert.

 

Zugegeben, man muss die Beschaulichkeit mögen, die explodierende Natur wahrnehmen und weit entfernt von dem Shoppingbedürfnis sein.

 

In einigen Ortschaften, die dem Tourismus nicht so zugeneigt sind, ist zugegebenermaßen Totentanz. Vielfach sind die Rollladen der Geschäfte verrammelt und die Dorfältesten genießen die Ruhe an einem sonnigen Plätzchen auf dem Dorfplatz. Hier wird man nur wohlwollend geduldet aber stets freundlich empfangen.

 

Dann gibt es die Orte wie Arenal oder Magaluf, also die Bettenburgen. Ich werde es nicht verstehen, wie man sich dort wohlfühlen kann. Auch wenn man nur wenig Geld für einen Urlaub ausgeben möchte oder kann, gibt es doch viele Möglichkeiten tolle preiswerte Urlaubsdomizile zu finden.

 

Für mich ist die Steilküste zwischen Andratz und Soller die schönste Gegend auf Mallorca. Nach jeder Kurve, und von denen gibt es hier viele, bekommt man atemberaubende Aussichten geboten. Bei entsprechendem Sonnenschein bietet dann noch das türkisblaue Meer einen perfekten Hintergrund.

 

Die Westküste ist beliebt wegen der zahlreichen kleinen Orte mit den Sandstränden. Für einen Urlaub mit Kindern sind die Orte wie Cala Figuera, Cala Major oder Cala Ratjada weiter im Norden natürlich sehr beliebt. Die Orte bieten meist einen schönen Strand und eine mehr oder weniger sehenswerte Promenade.

 

Lohnenswert ist dann auch noch ein Besuch in einem so gewachsenen Ort im Landesinneren, wie Arta. Hier fühlt sich der Mallorquiner wohl heimisch.

 

Und dann gibt es ja noch die Schöne, die Stadt Palma. Hier schlendert man durch eine Altstadt, die in Europa ihres Gleichen sucht. Mallorca wird mit Palma die größte Altstadt in Europa zugeschrieben. Durch die alten Gassen zu schlendern, die Bars und Cafés zu genießen und vielleicht bei Sonnenschein eine Kutschfahrt zu unternehmen ist wunderschön entspannend.

 

Natürlich ist der Höhepunkt dieser schönen Stadt die Kathedrale, die Kathedrale des Lichts. Die Fensterrosetten und bunten Fenster lassen das Innere erstrahlen. Beim Betreten des Gotteshauses erfüllt einen ein Gefühl der Demut.

 

Ein Besuch dieser Insel gerade im Frühjahr ist ein Genuss, zu dieser Zeit ist Mallorca auch für mich eine der schönsten Inseln des Mittelmeerraumes.